Vergiss alles was du über "Sprachen lernen" weißt...

    • Vergiss alles was du über "Sprachen lernen" weißt...

      ... dann ist das lernen nicht mehr so schwer..

      Ich wollte mich in diesem Thread einfach mal äußern zu dem was ich immer lese und dem ich nicht ganz zustimmen kann..

      1.) Generelles
      "Japanisch lernen ist Unmöglich" <- dazu äußer ich mich schon garnicht mehr
      "Die Kanji zu lernen dauert Jahre" <- Wenn man so viel Ehrgeiz hat wie ein Atheist in die Kirche zu gehen mag das schon stimmen, aber mit der richtigen Methodik und dem besonderen Ehrgeiz schafft man dies sogar sehr gut unter einem Jahr.
      "Wie lerne ich Hiragana/Katakana" <- Hol dir ne Vorlage und lern diese verdammt nochmal Auswendig, auch hier brauchst du wenn du dich einwenig ranhälst nichteinmal 2 Wochen dafür..

      2.) Kanji sind erst später wichtig
      Dieses Thema tritt auch häufig auf (nicht nur hier) und NEIN! Kanji sind von Anfang an genauso wichtig wie Grammatik oder Aussprache auch. Sie sind ein bestandteil der Sprache und helfen einem Wahnsinnig zu lernen wenn man diese drauf hat. Ich möchte jetzt niemandem vorschreiben wie er lernen soll aber: Mit der RTK Methodik schafft man die 2.000 Kanji in rund 4 - 5 Monaten ( 2.000 / 20 / 7 / 4) Ja 20 Stück sind machbar wenn man seinen Schweinehund überwindet und sich JEDEN tag hinsetzt.

      3.) Die RTK Methodik
      Wer sie nicht kennt ist selber Schuld ich werde auch nicht weit ausholen, da eine google suche nach "Remember the Kanji by James W. Heisig" alles liefert was man Wissen muss.

      4.) Beim Kanji lernen die Lesung ersteinmal vergessen
      Wenn man die Lesung erst später im Kontext lernt, gelingt dies meist schneller und bleibt länger im Gedächtniss. Also erst nur die bedeutung lernen und die lesungen dann später automatisch dazulernen. Ein kleines Beispiel : L -> Welt-> [KD(sekai) und genau in dieser Reihenfolge. Man macht sich keine gedanken mehr welche lesung dieses Kanji jetzt in dieser Kombination hat sondern man weiß einfach welches Wort dort steht und wie man es ausspricht.

      5.) Vokabellisten
      Nur weil man sich in der Schule mit sowas qäulen musste, heißt es doch nicht das man dies auch privat tun muss oder ?! Eine leitregel (generell beim lernen von Sprachen) ist, dass Vokabeln ohne Kontext sehr sehr ineffizient gelernt werden. Also lieber einpaar resourcen rauskramen indenen Texte stehen die einen Interressieren und diese Sätze lernen anstatt Vokabeln ganz ohne Kontext

      6.) Grammatik
      Auch hier gilt Grammatik ohne Kontext ist Wertlos. O.K Ich muss zugeben ich liebe es in Grammatik büchern zu kramen und neue Dinge zu entdecken, aber lernen tuhe ich diese auch im Kontext, also in Sätzen und Texten die mich Persöhnlich interresieren. Ich versuche mir selber klar zu machen warum wie was geschrieben wird und beschäftige mich damit.. Sollte man nicht weiterkommen, kann man natürlich immer noch im Nachschlagewerk kramen.

      Diese Stichpunkte würde ich gerne einfach mal loswerden, vllt findet jemand diese auch Inspirirend und ich will mit diesem Fred echt keinem zu nahe trete. Alle Äußerungen beruhen auf persöhnlicher erfahrund die ja von Typ zu Typ anders sein kann.

      Vllt kann man hier auch einweing im Generellen darüber diskutieren wie wer lernt und anderen ein paar Tipps auf den Weg geben

      MfG
      Dasarto :)

      “gD_`MBŠLhFTVD~Y

      //EDIT: Schade das die Kanji nicht angezeigt werden, dachte das Forum würde generell UTF-8 codiert sein..

      The post was edited 1 time, last by Dasarto ().

    • Wobei du mit der RTK Methodik nur das Kanji und eine deutsche Bedeutung lernst.
      Kanji haben aber meist viel mehr bedeutungen und auch wenn man später viele zusammensetzungen aus den Bedeutungen heraus erkennen kann, gibt es auch viele solche kleinigkeiten wie wenig + Jahr -> Junge.


      Will aber auch nix direkt wiedersprechen, jeder muss seine eigene Methode heraus finden.
      Ich lern seit letztem Jahr Februar, hab mit Kanji keine Probleme und kann die meisten auch schreiben bzw. Skype mindestens einmal die Woche mit einer Japanerin (kein Deutsch/Englisch)...

      Also möglich ist es, man muss aber auch wirklich den Willen dazu haben.


      //EDIT: Schade das die Kanji nicht angezeigt werden, dachte das Forum würde generell UTF-8 codiert sein..


      Ein Grund wieso ich hier nur noch selten etwas schreibe :P aber soll Umstellung geben, nur wann~ das ist die Frage.
    • Original von Lugia25000
      Wobei du mit der RTK Methodik nur das Kanji und eine deutsche Bedeutung lernst.
      Kanji haben aber meist viel mehr bedeutungen und auch wenn man später viele zusammensetzungen aus den Bedeutungen heraus erkennen kann, gibt es auch viele solche kleinigkeiten wie wenig + Jahr -> Junge.


      Nunja die Kanji kompositionen sind ja wieder eine andere Geschichte, aber genau desswegen mag ich die RTK Methodik ja so gerne. Im Prinzip lernt man mit dieser nicht einfach die 2.000 jouyou kanji, sondern man wird an die Art und Weise des lernens herrangeführt generell Kanji + Kompositionen zu lernen. RTK ist wohl auch nur der erste Schritt in der Sache Kanji. Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass wenn man die Methodik von RTK einmal verinerrlicht hat, ist das lernen von neuen Kanji und Komposita sehr einfach von der Hand gehen. Genau desswegen habe ich auch beschlossen mit den Hanzi (vereinfacht und Traditionell) weiter zu machen, ganz einfach weil ich finde das Kanji/Hanzi einfach sehr schöne Elemente der Schrift sind.

      Original von Lugia25000bzw. Skype mindestens einmal die Woche mit einer Japanerin (kein Deutsch/Englisch)...


      Ich finde damit hast du einen sehr wichtigen Punkt angesprochen. Wenn man nämlich eine Sprache lernt, ist es sooooo wichtig viel "Input" zu bekommen. Einfach nur die Sprache zu höhren, egal ob man alles versteht oder nicht, hilft einem so sehr ein Gefühl für die Sprache zu entwickeln. Stichwort "Immersion".
    • Als Methode ist es vor dem japanisch bzw. Kanji lernen auch sehr gut. Man kann dadurch wohl leicht Kanji erkennen, wobei auch schreiben wieder etwas anderes ist.


      Ich finde damit hast du einen sehr wichtigen Punkt angesprochen. Wenn man nämlich eine Sprache lernt, ist es sooooo wichtig viel "Input" zu bekommen. Einfach nur die Sprache zu höhren, egal ob man alles versteht oder nicht, hilft einem so sehr ein Gefühl für die Sprache zu entwickeln. Stichwort "Immersion".


      Jop, gerade weil japanisch gegenüber dem deutschen total anders ist. Wenn man nur Vokabeln aus einem Buch lernt und dann solche Sätze wie "watashi wa furui desu" zusammenbastelt, was dann z.B. "ich bin alt" bedeuten soll, aber total falsch ist.
      Gerade bei japanisch hat am besten täglich, via Mail oder Skype Kontakt zu japanischen Leuten, liest Blogs, Skyped, schaut Filme/Serien, erstmal mit Subs, dann ohne.

      Auch beim lernen statt einzelnen Vokabeln ganze Sätze zu lernen ist wichtig, weil man dann auch langsam ein Gefühl dafür bekommt, wie man dies und das im japanischen sagt.

      The post was edited 1 time, last by Lugia25000 ().