Ritter oder Samurai

    • Ritter oder Samurai

      Ritter oder Samurai 38
      1.  
        Ach, der Samurai ist viel zu flink für den Ritter, und verarbeitet ihn zu Sushi (12) 32%
      2.  
        Wo der Ritter hinschlägt wächst kein Gras mehr, er pulverisiert den Samurai (7) 18%
      3.  
        Beides exzellente Krieger, spezialisiert auf ihre Art zu kämpfen und daher nicht wirklich vergleichbar. (19) 50%


      Was haltet ihr für besser, japanische Rüstung und Katana oder europäische Rüstung und Schwert(Claymore, Flamberg, Langschwert, ect. und Schilde) oder findet ihr sie vielleicht auch nicht vergleichbar.



      Habe lange überlegt und denke, dass sie sich eher wie zwei Seiten einer Medaille verhalten.

      Die japanische Rüstung bietet gute Abwehr gegen Geschosse, stumpfe Waffen, ist leicht und man kann sich gut darin bewegen.
      Dafür hat sie allerdings Schwachstellen an den Extremitäten.
      Das Katana hat mit seiner gebogenen Klinge eine perfekte Form zum schneiden, da die Kraft beim auftreffen immer auf einem Punkt konzentriert wird.
      Außerdem wird durch die Form ein leichtes "Rutschen" beim Schlagen begünstigt, was die Schneidewirkung verstärkt (das Teil ist ohnehin schon scharf wie Sau).
      Außerdem hat es eine Spitze zum stechen und die relativ kurze Klinge ist gut im Nahkampf. Sie kämpfen auch hauptsächlich zu Fuß.
      Die Samurai sind im Kampf stark auf ihre Waffen angewiesen, wissen sie dafür aber auch ausgezeichnet zu führen.

      Die europäische Rüstung hingegen ist schwer, nicht sehr beweglich und hat eine starke Schwäche gegen Langbögen.
      Allerdings sind damit auch sämtliche Regionen des Körpers geschützt und da er Hauptsächlich zu Pferd kämpft muss er sich auch nicht unbedingt viel bewegen
      und gibt ein schlechteres Ziel ab, aufgrund seiner höheren Geschwindigkeit. Darüber hinaus hat er gegen Lanzen und insbesondere gegen Bögen/Armbrüste oftmals einen Schild dabei.
      Kämpft er zu Fuß ist der Schild entsprechend größer.
      Die europäischen Schwerter sind länger, schwerer, gerade, und in der Regel weniger scharf.
      Aufgrund ihrer Länge, die ein Ritter auf einem Pferd braucht sind die Klingen gerade, da eine gebogene Form bei der Länge eher hinderlich wäre. (längere Katana sind meines Wissens auch weniger gebogen)
      Die mangelnde Schärfe wird durch Gewischt und den Schwung, welcher durch die Geschwindigkeit beim Reiten erreicht werden kann ausgeglichen.
      Kurz gesagt: Wer getroffen wird, der liegt.
      Insgesamt scheint der Kampfstil der Ritter eher auf Onehits zu beruhen.
      Wenn ein Ritter zu Fuß in einen Nahkampf gerät, wird die hinderliche Länge des europäischen Schwertes durch das große Parier und den großen Knauf wieder wett gemacht, indem man sich damit "Platz schafft".
      "Ein Schwert besteht nicht nur aus einer Klinge." Zu Fuß werden auch Zweihänder benutzt, mit denen man Gegner auf Distanz halten kann und wer davon getroffen wird steht nicht mehr auf.
      In erster Linie ist es die Wucht die ein europäisches Schwert so gefährlich macht, es geht kaum durch eine Plattenrüstung, aber aus ihrem Träger ist nach einem Treffer buchstäblich die Luft raus.
      Den europäischen Kampfstil würde ich auch als realistischer bezeichnen, Schlachten sind brutal, blutig, und dreckig, es gibt nur ein Ziel und das ist gewinnen, egal wie.
      So kann man die Plattenrüstung auch selbst als Waffe benutzen, der Panzerhandschuh zum Beispiel ist der Vorfahre der Schlagringe.


      Spoiler anzeigen
      "Bis zum Marianengraben und darunter hinaus."
      Kapitän der MS Niveau, Spezialist für Tiefseetauchfahrten

      Spoiler anzeigen
      To gain the gold which thou desire,

      there is a deed thou shalt aspire,

      ending thine foes by leadful fire.

      - Alchemists





      Bei Reseedanfragen PN me ^^
    • ja, aber dann hat der Samurai immer noch das Problem durch die Rüstung zu kommen^^


      Spoiler anzeigen
      "Bis zum Marianengraben und darunter hinaus."
      Kapitän der MS Niveau, Spezialist für Tiefseetauchfahrten

      Spoiler anzeigen
      To gain the gold which thou desire,

      there is a deed thou shalt aspire,

      ending thine foes by leadful fire.

      - Alchemists





      Bei Reseedanfragen PN me ^^
    • Schwierig, schwierig. . .

      Ich würde aber auch auf Ritter tippen, einfach deshalb weil der Ritter sich einen feuchten Kehricht um Ehre und co. kümmert. Die Schwachstellen an den Extremitäten, Der "alles ist erlaubt" gegen "der weg des Kriegers". . .
    • Ich würde auf den Samurai tippen, denn wenn man jetzt nur auf die Rüstung achtet dann ist der samurai schneller, da er nicht so viel gewicht zu tragen hat. aber es hängt natürlich auch von den Fähigkeiten des einzelnen Kriegers ab, denn jeder ist anders... mfg Rakon19 :)
      Es ist nicht immer das Ziel das Ziel, sondern den Weg zum Ziel das Ziel!


      Für Meine Schreibfehler haftet meine Tastatur!!!
    • hab hier mal ne in Anführungszeichen "Doku" zu dem Thema:
      EDkoj932YFo

      Aus diesem Video erkenne ich genau 3 Dinge:
      1. Die Idioten haben keinen Schimmer wie man ein Schwert benutzt.
      2. Das Langschwert ist offenbar eine Parade Version und daher sowieso nicht für den Einsatz gedacht.
      3. Amies sind Trottel


      Spoiler anzeigen
      "Bis zum Marianengraben und darunter hinaus."
      Kapitän der MS Niveau, Spezialist für Tiefseetauchfahrten

      Spoiler anzeigen
      To gain the gold which thou desire,

      there is a deed thou shalt aspire,

      ending thine foes by leadful fire.

      - Alchemists





      Bei Reseedanfragen PN me ^^
    • Der meist größere Körperbau andere Lebensbedingungen der Europäer haben die Entwicklung in eine andere Richtung gelenkt. Menschen die eine Lösung suchen, gehen meistens den Weg des geringsten Widerstandes. Wie angesprochen haben die Japaner (eigentlich weitere Teile Asiens) eine Art Ehrenkodex besessen. In Europa gab es zwar das Rittertum, doch es wich schnell der Zweckmässigkeit und zugunsten des Sieges im Krieg. Auch war die Mentalität eine andere trotz Niederlage noch sein bestens bis in den Tod zu geben wenig verbreitet. Dadurch sind diese beiden verschiedenen Richtungen entstanden. Später als in Asien die ersten Feuerwaffen der Europäer auftauchten (die sich von Chinas Waffen schon deutlich unterschieden) , wurden sie recht schnell ins Militär eingeführt. Ein gutes Beispiel ist ja auch das riesige Reich Roms gewesen. Oftmals ist es besser, schneller Ersatzausrüstung parat zu haben, als länger auf qualitativ deutlich bessere zu warten.

      Europäische Ausrüstung konnte, wenn man es schon so nennen konnte, in Massen gefertigt werden. Reguläre Truppen erhielten immer Einheitsware, die sie dann selber verzieren konnten. Bessere japanische Waffen wurden oft individuel von jedem Meister in langer Zeit hergestellt. Normale Samurais hatten auch keine super Katanas. Natürlich muss man für beide Regionen das normale Fussvolk komplett aussen vor lassen. Wieviele arme Leute sind da mit Holzspeeren oder krummen Pfeilen rumgerannt?

      Die Rüstungen der Ritter oder Europäischen Infanterie war vielleicht zu Beginn des Mittelalters sehr unpraktisch. Doch sie wurde schnell sehr beweglich und war auch deutlich leicher, als das Fernsehen oft Glauben machen will. Ein Trainierter Mann (egal ob nun Ritter oder Samurai) der sich daran eine Zeit gewöhnen kann, wird damit klar kommen.

      Gepanzerte Reiter konnten auch selber aufstehen wenn sie aus dem Sattel gerissen wurden. Allerdings wird es schon anstrengend in voller Montur eine Leiter auf die Mauer hochzuklettern.

      Ich wähle mal keinen. Solange er sich nicht von der Schnelligkeit des Samurais übermannen lässt, müsste der Ritter gewinnen. Vermutlich wären die Chancen in einer riesigen Schlacht bei 50% gewesen. Beritten gegen Beritten, der Ritter aufgrund der anderen Ausrüstung.

      Gegen Ende des Mittelalters und wo Schusswaffen weiter verbreitet waren, wurde recht schnell auf die (eh nutzlose) Panzerung verzichtet und die Distanzlinienkämpfe kamen vor. Da kam man sich den Japanern wieder näher. Und eigentlich es ja eh egal. Es wurde gegen jede Panzerung eine neue Waffe entwickelt und dagegen wieder eine neue Panzerung. Rein von der Menschlichkeit dürften die aufrichtigen Samurais deutlich mehr gewesen sein, als die Ritter mit Herz für das Rittertum. Das hatte allerdings auch Nachteile und Vorteile für den Gegner, egal auf welcher Seite man nun stand. Schließlich hat der Samurai noch mit Verletzungen und Fanatismus versucht für seinen Shogun ect. dich zu töten.

      @doku: lol man sollte sich einigen, dass beides auf seine Weise gut war.

      edit: eventuel passt der Weg des Kreuzritters gut als Vergleich? Für die Kirche zu kämpfen war selbst in aussichtslosen Situationen eine andere als Europäer gegen Europäer. Fanatatismus kann drastische Veränderungen bei Menschen herbeiführen und selbst den Selbsterhaltungstrieb eines jeden Menschen unwichtiger erscheinen lassen. ---------- Hatten die Japaner in irgendeiner Weise sowas panzerbrechendes wie die Armbrust? Englische Langbögen taten dies ja auch. Gab es in Japan ein Pendant dazu?

      My little Pony (adult content) MegaPack! September 2014
      EroComic MegaPack! Januar 2014
      Final Fuck VIII verloren! Bitte melden!
      Youtube Lasst uns Spielen: SimAnt/The Walking Dead

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Saijave ()

    • Saijave schrieb:

      Hatten die Japaner in irgendeiner Weise sowas panzerbrechendes wie die Armbrust? Englische Langbögen taten dies ja auch. Gab es in Japan ein Pendant dazu?


      Die Japaner hatten glaub diesen riesen Bogen, der dürfte ne ähnliche Wucht wie ein englischer Langbogen gehabt haben, aber auf lange distanzen war die chance halt hoch, dass der pfeil einfach an der nicht starren rüstung der Samurai abgefedert ist
      die englsichen ritter hatten später übrigens schicht panzerung, damit sie einen recht pasablen schutz gegen feuerwaffen hatten


      Spoiler anzeigen
      "Bis zum Marianengraben und darunter hinaus."
      Kapitän der MS Niveau, Spezialist für Tiefseetauchfahrten

      Spoiler anzeigen
      To gain the gold which thou desire,

      there is a deed thou shalt aspire,

      ending thine foes by leadful fire.

      - Alchemists





      Bei Reseedanfragen PN me ^^
    • *holt wiedermal eine leiche aus dem keller*

      okay, wer kann mir alles sagen was hier nicht stimmt?^^


      Spoiler anzeigen
      "Bis zum Marianengraben und darunter hinaus."
      Kapitän der MS Niveau, Spezialist für Tiefseetauchfahrten

      Spoiler anzeigen
      To gain the gold which thou desire,

      there is a deed thou shalt aspire,

      ending thine foes by leadful fire.

      - Alchemists





      Bei Reseedanfragen PN me ^^
    • was fürn anime ist das? kommt mir so bekannt vor...


      im tv wurde mal gesagt, dass das langschwert besser ist, allein schon deswegen, weil die europäer etwa 1000 jahre früher damit angefangen haben und die herstellung eben perfektioniert haben. ich weiß zwar nichtmehr was die unterschiede waren aber das reicht mir schon um es zu glauben. :D
      ps: (ich glaube das katana wird schneller stumpf und es hat einen stumpfen rücken, während das langschwert auf beiden seiten eine klinge hat)
    • 1. der der das samurai schwert führt hat schonmal nen fechter helm auf... nicht shr zuträglich für seine qualifikation...
      2. die haltung für den schlag... sieht auf den ersten blick wie eine typische samuraipose aus aber im detail erkennt man dass ihm die übung fehlt
      3. samuraischwerter sind nicht zum einschlagen auf metall gedacht
      4. langschwerter schon
      5. die lagerung... das langschwert ist mit 2 lagern äußerst stabil für die verteilung der aufpralls energie gelagert... das samuraischwert mit einem hinteren lager nicht... daher kein wunder dass sich das samuraischwert verbiegt wie ein kuhschwanz...
      6. wären die schwerter miteinander getauscht worden hätte sich das langschwert verbogen... nicht so stark aber auch...
      7. ich bin nicht so der werkstoff experte... aber ich bezweifele, aufgrund der aufnahmen, dass das katana aus dem dafür vorgesehen material gefertigt wurde...


      im tv wurde mal gesagt, dass das langschwert besser ist, allein schon deswegen, weil die europäer etwa 1000 jahre früher damit angefangen haben und die herstellung eben perfektioniert haben. ich weiß zwar nichtmehr was die unterschiede waren aber das reicht mir schon um es zu glauben. :D
      ps: (ich glaube das katana wird schneller stumpf und es hat einen stumpfen rücken, während das langschwert auf beiden seiten eine klinge hat)

      katana sollten in der regel härter sein aber weniger elastisch, aufgrund der faltungstechnik beim schmieden... macht sinn wenn man sich ansieht gegen was die eingesetzt wurden
      langschwerter sollten im kern ein elastischeres material haben und außen für die klinge ein härteres... die doppelschneide kommt wie der rest des langschwert desings aus der mentalität der europäischen kriegsführung... kill den gegner, wie ist total latte...daher beidseitige klinge, parrier länger als nötig damit man es als kriegshammer benutzen kann(rüstungsbrecher) und der knauf ist ne prima käule


      Spoiler anzeigen
      "Bis zum Marianengraben und darunter hinaus."
      Kapitän der MS Niveau, Spezialist für Tiefseetauchfahrten

      Spoiler anzeigen
      To gain the gold which thou desire,

      there is a deed thou shalt aspire,

      ending thine foes by leadful fire.

      - Alchemists





      Bei Reseedanfragen PN me ^^
    • Die Samurai trugen das Katana als Bestandteil der Zivilkleidung, das Tachi hingegen wenn sie mit voller Rüstung auftraten.
      Aus dem Tachi ist das Katana hervorgegangen. Das Tachi ist weniger krumm und länger, wird daher auch anders getragen.
      „Es geht im Leben nicht darum, zu warten, dass das Unwetter vorbeizieht. Es geht darum, zu lernen, im Regen zu tanzen“