Wie weit darf Hentai gehen

    • Die Grenze zu ziehen ist da mit Sicherheit schwierig. Ich würd jetzt einfach mal aus dem Bauch heraus mutmaßen, dass es davon abhängt, wie "real" das Geschehen (nachgestellt) ist und wie alt die Charaktere aussehen (sind sie als kleine Kinder gezeichnet, als Teenager, als Erwachsene, ...). Ist aber wie gesagt ausm Bauch heraus und damit wohl keine eindeutige Richtlinie, an der man sich orientieren könnte oder sollte ...

      Wahrscheinlich liegt die Grenze bei jedem woanders, von daher ist diese Frage einfach schwierig zu beantworten.

      „Serien die Werte vermitteln, sind die wahren Schätze"
    • Hentai darf soweit gehen wie es dein derzeitiges Land mit seinen Gesetzen erlaubt.

      Der Rest endet nur in subjektiven Diskussionen da jeder eine eigene Realität besitzt.
      Kein Mensch nimmt etwas 1:1 genau so wahr wie sein Gegenüber.
      Daher ist die Diskussion grundsetzlich schwammig.

      //

      Es ist natürlich offensichtlich, dass dies nur so ist weil die Bild nicht darüber schreibt.


      top lel made my day
    • YUI-Fan schrieb:


      Hentai darf soweit gehen wie es dein derzeitiges Land mit seinen Gesetzen erlaubt.

      Der Rest endet nur in subjektiven Diskussionen da jeder eine eigene Realität besitzt.
      Kein Mensch nimmt etwas 1:1 genau so wahr wie sein Gegenüber.
      Daher ist die Diskussion grundsetzlich schwammig.

      Was Yui sagt.

      Gesetzlich gesehen kommt es darauf an unter welcher Rechtssprechung du stehst.
      In Japan z.B. wird eindeutig zwischen realem und fiktivem geschehen getrennt. So darf eine volkommen fiktive Geschichte "so weit gehen" wie sie will. (Zum Moralischen aspekt komm ich später)
      Falls es jemanden interessiert: In Deutschland ist die Situation zu dem Thema zum Großteil grau bis positiv.
      Einem neueren Beschluss (siehe Seite 9 Punkt 21) von 2013 nach ist es derzeit "theoretisch" legal mit nicht Wirklichkeitsnahmen Material umzugehen (Besitz, Erwerb etc) und unterliegt somit nur den Geltenden richtlinien normaler Pornographie.
      Zurzeit haben wir also in unserer Rechtssprechung eine ähnliche Trennung zwischen Fiktiven, Wirklichkeitsnahem und Realem Geschehen. Es wär nur unklug eine so große sache wie in Japan draus zu machen, da die Moralischen ansichten beider länder in dem Bereich nicht verschiedener sein könnten (und dazu sind unsere Zeichner einfach Pfui) Diese Trennung ist übrigens auch der Punkt der uns erlaubt virtuelle Pixelmännchen abzuknallen.
      Es ist natürlich offensichtlich, dass dies nur so ist weil die Bild nicht darüber schreibt.

      Es gibt definitiv Länder die nicht so liberal damit umgehen. Bekannte fälle gibts z.B. aus Kanada oder Schweden. Aber auch dort wird reine Fiktion niemals 1:1 mit Realem Geschehen gleichgesetzt.
      Das kann man auf so ziemlich jedes zivilisierte Land beziehen in dem eine individuelle Rechtssprechung herrscht.

      Der Grund dafür, dass der Großteil der westlichen Welt einen relativ liberalen umgang mit dem Thema pflegt ist ein punkt an dem sich viele Juristen den Kopf zerbrechen.
      Nämlich das "Opferlose Verbrechen". Damit es einen Kläger in diesem juristischen Bereich geben kann muss es irgendwo auch ein Opfer geben. Auch wenn es nur der kleinste Schaden ist.
      Bei rein Fiktiven werken gibt es das nicht.

      Es wird auch nach wie vor jeder Fall einzeln behandelt und man kann vorallem bei Grauzonen keine Pauschalen nennen.



      Andere Geschichte ist natürlich die moralische Frage und die Spaltet sich enorm an dem was leute glauben und was ihnen weiß gemacht wird.
      Ich bin jedoch der Meinung das jeder halbwegs intelligente Mensch seine Meinung nach mehreren Denkprozessen in seinem Hirn formt und auch definitiv zwischen Fakt und Fiktion unterscheinen kann.
      Mir z.B. ist es scheißegal was manche Leute in ihrem Kellerchen machen so lange keiner dabei in irgendeiner weise geschädigt wird und es mir nicht unbedingt unter die Nase reibt :3
      Ich nehme an, das sollten die meisten können.


      Mein bisschen Fachwissen dazu :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Shane~ ()

    • das gute ist man muss es sich ja nicht angucken und im prinzip ist alles möglich.
      hentais find relativ egal und ich hab bisher wenige loli-hentais gesehn, wo es klar war das es "kipos" sind.
      das eheste woran ich mich erinnere ist shoujo x shoujo x shoujo, wo die älteste um die 15 jahre ist.

      wie gesagt ist es mir egal, so lange es leute interessiert, die macher damit geld verdienen können und wirklich niemand dabei zu schaden kommt.
      man könnte das auch auf andere medien umleiten.